Armin Guske

guske2ar.jpg

Asienfahrer Armin Guske

Webstats4U - Free web site statistics seit 14.07.2003

Ein Beitrag aus der gelben Buchreihe "Zeitzeugen des Alltags" von Jürgen Ruszkowski

Den Text können Sie mit Band 3 als Buch für 13,90 € direkt beim Herausgeber bestellen. Siehe unten!


Nautiker zwischen Asien und Mitteleuropa

Armin Guske kam am 10.11.1953 in Hamburg zur Welt und verbrachte hier seine frühen unbewussten Kindertage.  Seine weitere Kindheit verbrachte er in Großensee im Nordosten von Hamburg, wo sein Vater heute noch lebt.  Dort lernte er in der dreiklassigen Dorfschule (9 Jahrgänge in drei Klassen) lesen und schreiben.  In Trittau besuchte Armin anschließend die Realschule.  Dass er diese vorzeitig ohne Abschluss verließ, bedauerte er später, holte den Hauptschulabschluss aber nach und erwarb sich das für seine jetzige Tätigkeit nötige Allgemeinwissen auf anderem Wege. 

Er erlernte zunächst von 1969 bis 1972 den Beruf des Lebensmittel-Einzelhandelskaufmanns und erhielt den Kaufmannsgehilfenbrief.  Die Bundeswehrpflicht leistete er voll ab.  Anschließend war er fünf Jahre bis 1978 bei der Konsumgenossenschaft Produktion eG, zuletzt als Filialleiter tätig.  „Dann kam die Krise. Ich sagte mir:  Das ist nicht das Ding.  Ich hatte genau so viel Stress, wie heute als 1. Nautischer Offizier, viel Belastung, aber wenig Geld.“  Es war die Hippi-Zeit.  Wie viele junge Leute damals zog auch ihn das Fernweh nach Indien, aber nicht auf dem damals gängigen Landweg.  Damals (1978) war das ja noch einfach.  Er wollte zunächst Geld verdienen, um damit Flugreise und längeren Aufenthalt finanzieren zu können.  In der Seefahrt konnte man zu jener Zeit auch als Ungelernter noch schnell einen Job finden.  „Hin zum Arbeitsamt:  Morgen kannst du als Decksmann auf einem Bananendampfer einsteigen. - Seefahrt war für mich immer Mittel zum Zweck – und das ist sie bis heute auch geblieben.  Ich bin kein Karriereseemann – werde ich auch nicht werden.“

Am 5.07.1978 hielt er sein erstes Seefahrtbuch in der Hand und stieg zu seiner ersten Reise bei der Reederei Frigomaris auf MS CHERRY ein.  Es ging nach Zentralamerika, von dort mit Bananen nach Los Angeles, weiter mit Zitrusfrüchten nach Yokohama und Hongkong.  Zurück führte die Route über Japan und von dort mit Autos nach Chile.  Nordwärts ging es durch den Panamakanal nach Puerto Limon  in Costa Rica und weiter nach Europa: Rotterdam – Hamburg.  Während der fünfmonatigen Reise konnte Armin sich als Decksmann die ersten seemännischen Handfertigkeiten erwerben.  „Mit meiner Land-Arbeitsmoral war ich der Star, weil die sonst an Bord anwesenden Bagaluten jeden zweiten Tag besoffen in der Ecke lagen.“  Die Schiffsführungen hätten damals oft Probleme mit den eigenen Mannschaften gehabt.  Die deutschen Seeleute waren fast alle Junggesellen, die für niemanden Verantwortung trugen, die Philippinos hingegen Familienväter, die zu Hause Geld abgeben mussten, damit die große Familie etwas zu beißen hatte.  Gute Leute waren Mangelware. 

Wie gesagt, die Arbeit an Bord sollte dazu dienen, eine Reise nach Asien zu finanzieren.  Armin kaufte mit der verdienten Heuer ein Flugticket und startete seinen ersten Trip nach Nepal und Thailand.  „Ich war 24 Jahre jung.  Es reizte mich das Abenteuer, zum Beispiel die wilden Elefanten im Bush.  Als ich dort war, zogen damals vor den Elefanten doch am meisten die Girls.“  So blieb er, bis das Geld alle war.  Seither pendelt er ständig zwischen Ostasien, Seefahrt und Hamburg.  Seine Urlaube zwischen den Seefahrtzeiten verbringt er fast immer im fernen Osten, mal sechs, mal acht Monate lang.    „Damals gab es in Thailand eine Million Touristen p.a., heute zehn Millionen.  Außer Nordkorea und Brunei (dem Zwergstaat auf Borneo) habe ich alle ostasiatischen Länder kennen gelernt.  Vor 12 Jahren schon unternahm ich eine Fahrradtour durch Vietnam und letztlich erneut einen Biketrip.  1979-80-81 machte er von Pnom Peng aus Motoradtouren durch den Dschungel..  Oft bin ich per Motorrad auf Bushpisten durch Vietnam und Kambotscha dorthin unterwegs, wohin kein Auto kommt.“

Es reizt ihn das Ursprüngliche im Land, wenn kein elektrischer Strom, keine Tankstellen mehr zu finden sind.  In diesen Ländern herrsche eine rasend schnelle Entwicklung, die Leute seien sehr konsumbetont: Jeder strebe nach eigenem Moped und Fernseher.  Leider lebe man nach den chaotischen Kriegsjahren überwiegend auf Kosten internationaler Hilfsorganisationen.  Die beste Hütte in fast jedem Dorf gehöre der UN.  „Wenn die einen Weißen sehen, denken sie immer, man käme von einer Hilfsorganisation. -  In Flüchtlingslagern mit einer Million Flüchtlingen hätten die Leute für ihre Verhältnisse ganz gut gelebt und wüssten heute gar nicht mehr, wie man ein Reisfeld bestellt.  Das Resultat sehe man heute.  Die Khmers hätten nicht den Antrieb wie die Thais oder Vietnamesen, die ganz harte Arbeiter seien.  Sie seien eben doch eine ganz andere Rasse mit anderer Kultur.  Armin spricht und schreibt fließend Thai und etwas Khmer.  Erlebnisse habe er mehr auf Asienreisen, als in Seefahrt sammeln können.

Als in Asien die letzte Mark weg war, habe er dann früher wieder in der Seefahrt angemustert.  Seine zweite Reise als Decksmann machte er bei der Reederei Richard Schröder auf  MS MARTIN SCHRÖDER in der Westafrika-Fahrt.  In 14-Tage-Reisen ging es von Hamburg nach Nigeria.  Unter den damaligen katastrophalen Hafenverhältnissen musste sein Schiff mit einer Ladung Zucker meistens vier Monate auf Reede liegen, bevor es löschen konnte.  In Nigeria herrschte ein Ölboom: Für Ölgelder wurde alles aus dem Westen gekauft, was westliche Geschäftsleute den Regierenden aufschwatzten.  Hunderte Schiffe lagen vor Lagos auf Reede.  Ohne Korruption und Schmiergelder lief nichts.  Dort herrschte das Chaos.  Frischwasser war an Bord  knapp und wurde rationiert: 2 Eimer pro Tag pro Person.  Duschen war nicht möglich.  Man konnte zwar Wasser kaufen, es war aber sehr teuer.  Für 2 Reisen blieb Armin an Bord: 8 Monate.  Zweimal wurde Zucker gelöscht. 

Damals kamen die ersten Vollcontainerschiffe in Fahrt.  Bei Reederei Ahrenkiel lernte Armin sein erstes Containerschiff kennen: die RHEIN EXPRESS .  Man fuhr Nordpazifik: Japan-Los Angeles, San Francisco.  Sein zweites Schiff bei Ahrenkiel war der Bulk Carrier ADRIANO .  Mit dem Schiff machte er vom US-Golf zwei Reisen mit amerikanischem Getreide für die UdSSR zum Schwarzen Meer.  Beide Schiffe verkehrten noch unter deutscher Flagge.

Auf der PORT HARCOURT fuhr er neun Monate lang für zwei Reisen mit Stückgut von Europa nach Westafrika.  Das Schiff bediente jeden Hafen bis zum Minihafen bis hinunter nach Angola.

„1985 machte ich meinen Matrosenbrief in Hamburg bei der ÖTV-Schifffahrtsschule.“

Innerhalb Indiens und Bangladeschs fuhr Armin auf der  CALABAR  unter deutscher Flagge in indischer Charter. „In Kalkutta oder Madras lagen wir jeweils eine Woche im Hafen.  Kapitän und Offiziere waren oft verzweifelt über die Hafenbürokratie und den schleppenden Gang der Lösch- und Ladearbeiten.“ 

„1989 war es vorbei mit den Chancen als Matrose, so dass ich meine Schiffsmechanikerprüfung bei der ÖTV-Schifffahrtsschule machte.“

Anschließend war Armin auf Gastankern bei Sloman-Neptun auf ETA GAS und EPSYLON GAS weltweit in Fahrt.

1993-95 besuchte er in Gründeich die Seefahrtschule und machte sein AM-Patent.  Anschließend musste er das Patent 24 Monate lang ausfahren: „Meine Bewährungszeit als Steuermann auf Zweiwachen-Kümos in der kleinen und mittleren Fahrt.“   1996 arbeitete er beispielsweise bei Reederei W. Hamman, Drochtersen auf MV TISTA .

Für Reederei Interscan (Kontor im Hamburger Zippelhaus) fuhr er als Erster Offizier zwei Jahre lang auf dem Mehrzweckfrachtschiff INDUSTRIAL MILLENNIUM unter deutscher Flagge auf großer, hauptsächlich in der Karibikfahrt.  Die Ladung bestand z.B. aus Schwergut, Generatoren, Turbinenteilen, Öl, oft Projektladung: diverse Ladung für ein bestimmtes Projekt.  Er machte im Jahr 2000 drei Fahrzeiten à fünf Monate und zwischendurch immer längeren Urlaub. Ein weiteres Schiff war die SCAN SCOT unter Isle-of-Man-Flagge unter deutschem Managemant.

„Geheiratet habe ich nie.“ - Seit  Dezember 1980 wohnt er bei Landaufenthalten immer wieder gerne im Seemannsheim am Krayenkamp der Deutschen Seemannsmission in Hamburg.

Als ich kürzlich bei der Seeberufsgenossenschaft meinen Rentenverlauf ausdrucken ließ, kam es an den Tag:  Nur 153 Monate versicherungspflichtige Tätigkeit auf deutschen Seeschiffen.  Und das inklusive Urlaub! Wenn ich nun meine kurzen Zeiten auf ausländischen Schiffen hinzuzähle, komme ich mit Hängen und Würgen auf echte 10 Jahre an Bord, und das während der letzten 25!  Was habe ich nur die anderen 15 Jahre gemacht?  Wenn ich die Zeit an den Seefahrtschulen und etwas Arbeitslosigkeit abrechne, habe ich doch mehr als 10 Jahre in Asien Urlaub gemacht, zumeist in Thailand, Kambodscha und den Philippinen.  Ohne die Seefahrt hätte ich das allerdings nicht realisieren können, jedenfalls nicht in halbwegs geordneten Bahnen.

Ich hatte es mir zum Prinzip gemacht, dass, wenn ich zum Beispiel 6 Monate an Bord verbracht hatte, ich mindestens 7 in Fernost blieb.  Schon in den ersten Jahren lernte ich die thailändische Sprache in Wort und Schrift.  Ich sah, wie die Ferieninseln Phuket und Ko Samui sich vom ruhigen Hippie-Geheimtipp (1977) zum Massentourismusziel mit Hilton-Hotel und TUI-Direktanschluss veränderten.  Bangkok hatte tatsächlich noch Klongs, wo der Briefträger und die Marktfrauen mit Booten ihren Dienst versahen.  Heute gibt es einen „Skytrain“ auf Stelzen, der über dem Verkehrschaos seine Runden zieht und tatsächlich eine U-Bahn!

Im Norden von Thailand gab es damals wie heute Bergstämme, die ich in den späten 1970er Jahren besuchte, und die damals den Opiumanbau noch offen betrieben, den Konsum auch!  Heute hat sich der kommerzielle Opiumanbau wohl mehr nach Burma verlagert, die immer zahlreicheren Touristen bekommen aber etwas „Bergstamm-Disneyland“ geboten, sogar mit Opiumpfeifchen, solange der Dollar und der Euro rollen.

Ab 1996 (und bis heute) halte ich mich vorwiegend in Kambodscha auf.  Ich hatte dort längere Zeit in der Hauptstadt Phnom Penh ein Apartment gemietet, habe es nur jetzt aufgegeben, weil ich wegen meiner Arthritis an den „Krayenkamp “ gefesselt bin.

1996 hatten gerade die UN-Soldaten das Land verlassen, die ihm zwei Jahre lang mit 30.000 Mann und vielen Dollars zu so etwas wie Frieden und Demokratie verhalfen.  In den ersten Jahren ging es dort noch recht abenteuerlich zu, ganz nach meinem Geschmack!  Das Land hatte keine Stromversorgung, also auch keine Verkehrsampeln, keine funktionierende Polizei oder andere Behörden.  Großmütter mit Colaflaschen voller geschmuggelten vietnamesischen Benzins ersetzten das Tankstellennetz, aber es gab überall auch importiertes Dosenbier und Stangeneis, um dasselbe zu kühlen.  Marihuana gab es offen auf dem Gemüsemarkt, ca. 5 $ das Pfund, und in den zahlreichen Bars der Hauptstadt Phnom Penh, in denen Ausländer verkehrten, stand das Zeug zum Teil schuhkartonweise auf dem Tresen.  Die Straßen der Hauptstadt waren hauptsächlich befahren von weißen Landrovern der UN oder ausländischer Hilfsorganisationen.  Viel Privatverkehr gab es nicht.  Zur gleichen Zeit vegetierte das einfache Volk in geradezu erschreckender Armut.

Nun, im Jahre 2002 lebt das gemeine Volk in der selben Armut.  Die Hunderte Hilfsorganisationen vor Ort haben daran nichts geändert, die weißen Landrover chauffieren immer noch UN-Mitarbeiter durch die Stadt, die sich aber gewaltig verändert hat: Kein Marihuana mehr auf dem Markt!  Es wurden sogar schon Leute wegen Besitzes und des Handels damit verhaftet!  Die Anzahl der Autos ist explodiert!  Es gibt die ersten funktionierenden Verkehrsampeln, und Polizisten versuchen sogar, den neuerdings massenhaften Verkehr dazu zu bewegen, bei Rot anzuhalten.  Zur Stoßzeit geht oftmals auf den Straßen gar nichts mehr.  Caltex und Shell haben das Land mit einem Tankstellennetz überzogen.  Marlboros, Importbier, Nescafé, Sony-TVs und chinesische Seifenopern noch im letzten Slum, gleichzeitig bitterste Armut und Verfall von Sitten und Kultur.

Seltsamerweise fühle ich mich aber nach wie vor wohl dort.  Wenn man so lange in Asien verbracht hat, ist das Leben in Deutschland keine Option mehr.  Ich arbeite darauf hin, in Südost-Asien meine Tage zu beschließen, gesund oder nicht, nicht etwa hier in Deutschland.  Dort kommt man mit der Hälfte des Geldes aus, das Wetter ist besser, und man kann noch Moped ohne Helm fahren.


  Maritime books in German language:  fates of international sailors

Los libros marítimos en el idioma alemán: los destinos de marineros internacionales:

© Jürgen Ruszkowski

ruszfb4.jpg

Diese Internetseite wurde vom früheren langjährigen Geschäftsführer und Heimleiter des Seemannsheimes erstellt, der hier sein Rentner-Hobby vorstellt.


Navigare necesse est!

 


Schiffsbilder


Informationen zu den maritimen Büchern des Webmasters finden Sie hier:

zur gelben Zeitzeugen-Bücher-Reihe des Webmasters:

© Jürgen Ruszkowski

rubuero.jpg


zur gelben Zeitzeugen-Bücher-Reihe des Webmasters:

© Jürgen Ruszkowski


 Maritime books in German language:  fates of international sailors

Los libros marítimos en el idioma alemán: los destinos de marineros internacionales:

zu meiner maritimen Bücher-Seite

navigare necesse est!

Maritime books in German language: fates of international sailors

Los libros marítimos en el idioma alemán: los destinos de marineros internacionales:

Diese Bücher können Sie direkt bei mir gegen Rechnung bestellen: Kontakt:

Zahlung nach Erhalt der der Ware per Überweisung.

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seite

Zahlung nach Erhalt der der Ware per Überweisung.

 Bücher in der gelben Buchreihe" Zeitzeugen des Alltags" von Jürgen Ruszkowski: 

Seemannsschicksale

Band 1 - Band 1 - Band 1 - Band 1

Begegnungen im Seemannsheim  

ca. 60  Lebensläufe und Erlebnisberichte

von Fahrensleuten aus aller Welt 

http://www.libreka.de/9783000230301/FC  

libreka.de: unter Ruszkowski suchen!

13,90 € - Bestellung -

Seemannsschicksale

 Band 2 - Band 2

Lebensläufe und Erlebnisberichte

 Lebensläufe und Erlebnisberichte von Fahrensleuten,   als Rentner-Hobby aufgezeichnet bzw. gesammelt  und herausgegeben von  Jürgen Ruszkowski

http://www.libreka.de/9783000220470/FC

libreka.de: unter Ruszkowski suchen!

13,90 € - Bestellungen  -

 

Seemannsschicksale

   Band_3

 Lebensläufe und Erlebnisberichte

Lebensläufe und Erlebnisberichte von Fahrensleuten

http://www.libreka.de/9783000235740/FC

libreka.de: unter Ruszkowski suchen!

13,90 € - Bestellungen  -

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seite

 

 Edition 2004 - Band 4

Seemannsschicksale unter Segeln 

Die Seefahrt unserer Urgroßväter

im 19. Jahrhundert und am Anfang des 20. Jahrhunderts 

13,90 €

- Bestellungen  -

  Band 5

 Capt. E. Feith's Memoiren

Ein Leben auf See

amüsant und spannend wird über das Leben an Bord vom Moses bis zum Matrosen vor dem Mast in den 1950/60er Jahren, als Nautiker hinter dem Mast in den 1970/90er Jahren berichtet    

http://www.libreka.de/9783000214929/FC

libreka.de: unter Ruszkowski suchen!

13,90 € - Bestellungen  -

Band 6 ist geplant

 

 

 

 

 

Leseproben und Bücher online

Seemannsschicksale

maritimbuch

Schiffsbild - Schiffsbild

Schiffsbild

erwähnte Personen

- erwähnte Schiffe -

erwähnte Schiffe E - J

erwähnte Schiffe S-Z

Band 7  

in der Reihe Seemannsschicksale:

Dirk Dietrich:

Auf See

ISBN 3-9808105-4-2

Dietrich's Verlag

Band 7  

 Bestellungen 

 

 


Band 8

Maritta & Peter Noak

auf Schiffen der DSR

ISBN 3-937413-04-9 

Dietrich's Verlag

Bestellungen 

  Band 9

Rainer Gessmann

Endstation Tokyo

Die abenteuerliche Karriere eines einfachen Seemannes  

band9minitokyo.jpg
Endstation Tokyo

 12 €  - Bestellungen

Band 10 - Band 10  

Autobiographie des Webmasters

Himmelslotse

Rückblicke:   27 Jahre Himmelslotse  im Seemannsheim  -  ganz persönliche Erinnerungen an das Werden und Wirken eines Diakons

13,90 € - Bestellungen -

 

- Band 11 

Genossen der Barmherzigkeit 

  Diakone des Rauhen Hauses 

Diakonenportraits

13,90 € - Bestellungen  -

Band 12 - Band 12  

Autobiographie: 

Diakon Karlheinz Franke 

12 € - Bestellungen  -

Band 13  - Band 13  

Autobiographie

 Diakon Hugo Wietholz


13,90 € - Bestellungen  -

 Band 14 

Conrad H. v. Sengbusch

Jahrgang '36

Werft, Schiffe, Seeleute, Funkbuden 

Jugend in den "goldenen 1959er Jahren"

Lehre als Schiffselektriker in Cuxhaven

13,90 € - Bestellungen -

  Band 15

Wir zahlten für Hitlers Hybris

mit Zeitzeugenberichten aus 1945  über Bombenkrieg, Flucht, Vertreibung,  Zwangsarbeit und Gefangenschaft 

Ixlibris-Rezension

http://www.libreka.de/9783000234385/FC

libreka.de: unter Ruszkowski suchen!

13,90 € - Bestellungen  -

 

 

 

 

 

 

Band 16

Lothar Stephan

Ein bewegtes Leben - in den Diensten der DDR - -  zuletzt als Oberst der NVA

 ISBN 3-9808105-8-5  

 Dietrich's Verlag   

Bestellungen  

 

 

 

 

 

 

 


Schiffsbild

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seite

 

 

 

 

  Band 17 

Als Schiffskoch weltweit unterwegs

Schiffskoch Ernst Richter

http://www.libreka.de/9783000224713/FC

13,90 € - Bestellungen -

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seit

 Band 18 

Seemannsschicksale

 aus Emden und Ostfriesland  

 und Fortsetzung Schiffskoch Ernst Richter auf Schleppern

http://www.libreka.de/9783000230141/FC

libreka.de: unter Ruszkowski suchen!

13,90 € - Bestellungen -

 Band 19   

ein Seemannsschicksal:

Uwe Heins

Das bunte Leben eines einfachen Seemanns

13,90 € - Bestellungen -

 

 

 

 

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seite

  Band 20  

ein Seemannsschicksal im 2. Weltkrieg

Kurt Krüger 

Matrose im 2. Weltkrieg

Soldat an der Front

- Bestellungen -

 Band 21

Ein Seemannsschicksal: 

Gregor Schock

Der harte Weg zum Schiffsingenieur 

  Beginn als Reiniger auf SS "RIO MACAREO"

13,90 € - Bestellungen -

  Band 22

Weltweite Reisen eines früheren Seemanns als Passagier auf Fähren,

Frachtschiffen

und Oldtimern

Anregungen und Tipps für maritime Reisefans 

- Bestellungen -

   Band 23

Ein Seemannsschicksal:

Jochen Müller

Geschichten aus der Backskiste

Ein ehemaliger DSR-Seemann erinnert sich

12 € - Bestellungen -

 

 

 

 

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seite

  Band 24

Ein Seemannsschicksal:

Der maritime Liedermacher 

Mario Covi: -1-

Traumtripps und Rattendampfer

Ein Schiffsfunker erzählt

über das Leben auf See und im Hafen

http://www.libreka.de/9783000221460/FC

libreka.de: unter Ruszkowski suchen!

13,90 € - Bestellungen -

 

 

  Band 25

Ein Seemannsschicksal:

Der maritime Liedermacher 

Mario Covi: -2-

Landgangsfieber und grobe See

Ein Schiffsfunker erzählt

über das Leben auf See und im Hafen

http://www.libreka.de/9783000223624/FC

libreka.de: unter Ruszkowski suchen!

13,90 € - Bestellungen -

 

  Band 26

Monica Maria Mieck:

mmmptr6.jpg

Liebe findet immer einen Weg

Mutmachgeschichten für heute

Besinnliche Kurzgeschichten

auch zum Vorlesen

- Bestellungen -

 

  - Band 27 -

Monica Maria Mieck

mmmptr6.jpg

Verschenke kleine

Sonnenstrahlen

Heitere und besinnliche Kurzgeschichten

auch zum Vorlesen

- Bestellungen -

 

 

 - Band 28 -

Monica Maria Mieck:

mmmptr6.jpg

Durch alle Nebel hindurch

erweiterte Neuauflage

Texte der Hoffnung

besinnliche Kurzgeschichten und lyrische Texte

ISBN 978-3-00-019762-8

  - Bestellungen -


 Band 29 

Logbuch

einer Ausbildungsreise

und andere

Seemannsschicksale

Seefahrerportraits

und Erlebnisberichte

ISBN 978-3-00-019471-9

http://www.libreka.de/9783000194719/FC

13,90 € - Bestellungen -

  Band 30

Günter Elsässer

Schiffe, Häfen, Mädchen

Seefahrt vor 50 Jahren

http://www.libreka.de/9783000211539/FC

- Bestellungen -

 

13,90 €

- Bestellungen -

 

 

 

 

  Band 31

Thomas Illés d.Ä.

Sonne, Brot und Wein 

ANEKIs lange Reise zur Schönheit

Wohnsitz Segelboot

Reise ohne Kofferschleppen

Fortsetzung in Band 32

13,90 €

- Bestellungen -

 

 

Band 32

Thomas Illés d.Ä.

Sonne, Brot und Wein

Teil 2

Reise ohne Kofferschleppen

Fortsetzung von Band 31 - Band 31

13,90 € - Bestellungen -

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seite

Band 33

Jörn Hinrich Laue:

Die große Hafenrundfahrt in Hamburg

reich bebildert mit vielen Informationen auch über die Speicherstadt, maritime Museen und Museumsschiffe

184 Seiten mit vielen Fotos, Schiffsrissen, Daten

ISBN 978-3-00-022046-3

http://www.libreka.de/9783000220463/FC

- Bestellungen -

Band 34

Peter Bening

Nimm ihm die Blumen mit

Roman einer Seemannsliebe

mit autobiographischem Hintergrund

http://www.libreka.de/9783000231209/FC

- Bestellungen -

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seite

  Band 35

Günter George

Junge, komm bald wieder...

Ein Junge aus der Seestadt Bremerhaven träumt von der großen weiten Welt

http://www.libreka.de/9783000226441/FC

13,90 €  - Bestellungen -

 

 

 

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seite

 Band 36

Rolf Geurink:

In den 1960er Jahren als

seemaschinist

weltweit unterwegs

http://www.libreka.de/9783000243004/FC

13,90 €

- Bestellungen -

 

libreka.de: unter Ruszkowski suchen!

meine google-Bildgalerien

realhomepage/seamanstory

 

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seite

Band 37  

Schiffsfunker Hans Patschke:

Frequenzwechsel

Ein Leben in Krieg und Frieden als Funker auf See

auf Bergungsschiffen und in Großer Linienfahrt im 20. Jahrhundert

http://www.libreka.de/9783000257766/FC

13,90 € - Bestellungen -

 

Band 38 - Band 38

Monica Maria Mieck:

Zauber der Erinnerung

heitere und besinnliche Kurzgeschichten

und lyrische Texte

reich sw bebildert

12 € - Bestellungen -

 

 

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seite

Band 39 

Hein Bruns:

In Bilgen, Bars und Betten


Roman eines Seefahrers aus den 1960er Jahren

in dieser gelben maritimen Reihe neu aufgelegt

kartoniert

Preis: 13,90

Bestellungen

  Band 40

Heinz Rehn:

von Klütenewern und Kanalsteurern


Hoch- und plattdeutsche maritime Texte

Neuauflage

13,90 €  - Bestellungen -

 

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seite

  Band 41

Klaus Perschke - 1 -

Vor dem Mast

1951 - 1956

nach Skandinavien und Afrika

Ein Nautiker erzählt vom Beginn seiner Seefahrt

 

 

Preis: 13,90 € - Bestellungen

  Band 42

 Klaus Perschke - 2 -

Seefahrt 1956-58

Asienreisen vor dem Mast - Seefahrtschule Bremerhaven - Nautischer Wachoffizier - Reisen in die Karibik und nach Afrika

Ein Nautiker erzählt von seiner Seefahrt

Fortsetzung des Bandes 41

 

13,90 € - Bestellungen

 Band 43

Monica Maria Mieck:

mmmptr6.jpg

Winterwunder

weihnachtliche Kurzgeschichten

und lyrische Texte

reich sw bebildert

10 € - Bestellungen -


 

Informationen über die Buchpreise finden Sie auf der Bücher-Seite

Band 44

Lothar Rüdiger:

Flarrow, der Chief 1

Ein Schiffsingenieur erzählt

Maschinen-Assi auf DDR-Logger und Ing-Assi auf MS BERLIN

 

13,90 € - Bestellungen


Band 47

Seefahrtserinnerungen

 band47miniseefahrtserinnerungen.jpg

Ehemalige Seeleute erzählen

13,90 € - Bestellungen

 


Band 50

Jürgen Coprian:

Salzwasserfahrten 2

Trampfahrt worldwide

mit

FRIEDERIKE TEN DOORNKAAT

friederiketendoornkaatminiorkanbildband50.jpg

- - -

Band 53:

 Jürgen Coprian:

MS COBURG

band53frontcover.jpg

Salzwasserfahrten 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 weitere Bände sind geplant

 

 

 

 

13,90 €Bestellungen

 

 

 

Band 45

Lothar Rüdiger:

Flarrow, der Chief 2

Ein Schiffsingenieur erzählt

Fortsetzung des Bandes 44

Flarrow als Wachingenieur

13,90 € - Bestellungen


 Band 48:

Peter Sternke:

Erinnerungen eines Nautikers

band48neuministernke9783000318580.jpg

13,90 € - Bestellungen

 


Band 51

Jürgen Coprian:

Salzwasserfahrten 3

band514prozentcopriansalzwasser3frontcover.jpg

- - -

 Jürgen Coprian: 

Salzwasserfahrten 6

 weitere Bände sind geplant

 

 alle Bücher ansehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 hier könnte Ihr Buch stehen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13,90 €Bestellungen 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Band 46

Lothar Rüdiger:

Flarrow, der Chief 3

Ein Schiffsingenieur erzählt

Fortsetzung des Bandes 44 + 45

Flarrow als Chief

 

 

 

13,90 € - Bestellungen 

 


Band 49:

Jürgen Coprian:

Salzwasserfahrten 1

band49mini1prozentcoprianfrankfurt9783000321085.jpg

Ostasienreisen mit der Hapag

13,90 €Bestellungen

- - -

Band 52 - Band 52

 Jürgen Coprian: 

Salzwasserfahrten 4

 MS "VIRGILIA"

band52klein2procentcover.jpg

---

Band 56  

 Immanuel Hülsen

Schiffsingenieur, Bergungstaucher

band56kleincover.jpg

Leserreaktionen

- - -

Band 57

Harald Kittner:

fischtextnemesiseffekt.jpg

zeitgeschichtlicher Roman-Thriller

- - -

Band 58

band58minifrontcover.jpg

Seefahrt um 1960

unter dem Hanseatenkreuz

 

 

 

 

weitere Bände sind in Arbeit!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Bücher können Sie für direkt bei mir gegen Rechnung bestellen: Kontakt

Zahlung nach Erhalt der der Ware per Überweisung.

Meine Postadresse / my adress / Los orden-dirección y la información extensa:

Jürgen Ruszkowski,     Nagelshof 25,   

D-22559 Hamburg-Rissen,    

Telefon: 040-18 09 09 48  - Anrufbeantworter nach 30 Sekunden -

Fax: 040 - 18 09 09 54

Bestellungen am einfachsten unter Angabe Ihrer Anschrift per e-mail: Kontakt

 

 Bücher in der gelben Buchreihe" Zeitzeugen des Alltags" von Jürgen Ruszkowski:
Wenn Sie an dem Thema "Seeleute" interessiert sind, gönnen Sie sich die Lektüre dieser Bücher und bestellen per Telefon, Fax oder am besten per e-mail: Kontakt:

Meine Bücher der gelben Buchreihe "Zeitzeugen des Alltags" über Seeleute und Diakone sind über den Buchhandel  oder besser direkt bei mir als dem Herausgeber zu beziehen, bei mir in Deutschland portofrei (Auslandsporto:  ab 3,00 € )

Bestellungen am einfachsten unter Angabe Ihrer Anschrift per e-mail: Kontakt 

Sie zahlen nach Erhalt der Bücher per Überweisung.

Maritime books in German language:  fates of international sailors

Los libros marítimos en el idioma alemán: los destinos de marineros internacionales:

Los libros en el idioma alemán lo enlatan también, ( +  el extranjero-estampilla: 2,70 €), directamente con la editor Buy de.  


Bestellungen und Nachfragen am einfachsten über e-mail:  Kontakt

Wenn ich nicht verreist bin, sehe ich jeden Tag in den email-Briefkasten.  Dann Lieferung innerhalb von 3 Werktagen.

Ab und an werde ich für  zwei bis drei Wochen verreist und dann, wenn überhaupt, nur per eMail:   Kontakt  via InternetCafé erreichbar sein!


Einige maritime Buchhandlungen in Hamburg in Hafennähe haben die Titel auch vorrätig:

HanseNautic GmbH, Schifffahrtsbuchhandlung, ex Eckardt & Messtorff, Herrengraben 31, 20459 Hamburg,  Tel.: 040-374842-0               www.HanseNautic.de

WEDE-Fachbuchhandlung, Hansepassage, Große Bleichen 36, Tel.: 040-343240

Schifffahrtsbuchhandlung Wolfgang Fuchs, Rödingsmarkt 29, 20459 Hamburg, Tel: 3193542, www.hafenfuchs.de

Ansonsten, auch über ISDN über Buchhandlungen, in der Regel nur über mich bestellbar.


Für einen Eintrag in mein   Gästebuch  bin ich immer dankbar.

Alle meine Seiten haben ein gemeinsames Gästebuch.  Daher bitte bei Kommentaren Bezug zum Thema  der jeweiligen Seite nehmen!

Please register in my guestbook

Una entrada en el libro de mis visitantes yo agradezco siempre.

Za wpis do mej ksiegi gosci zawsze serdecznie dziekuje.


  erwähnte Personen

Leseproben und Bücher online

musterrolle.de

meine websites bei freenet-homepage.de/seamanstory liefen leider Ende März 2010 aus!  Weiterleitung

maritimbuch.de

maritimbuch.klack.org/index

Juergen Ruszkowski_Hamburg-Rissen.klack.org
www.seamanstory/index

seamanstory.klack.org/index

Jürgen Ruszkowski npage
maritimbuch.npage

seemannsschicksale.klack.org

Jürgen Ruszkowski google
seefahrt um 1960_npage

seeleute.klack.org

theologos.klack.org

seefahrtserinnerungen google

seefahrer.klack.org Theologisches bei Jürgen Ruszkowski
seefahrtserinnerungen npage seefahrtserinnerungen klack.org Diakone Rauhes Haus_/klack.org
salzwasserfahrten_npage maritimbuch.kilu.de Rauhes Haus 1950er Jahre_google

maritime_gelbe_Buchreihe_google

hafenrundfahrt.klack.org

Rauhes Haus 1950er Jahre npage

sites.google.com/site/seefahrtstory

schiffsbild.klack-org

Rauhes_Haus_Diakone_npage
seeleute_npage

schiffsbild.npage

Rauhes Haus Diakone google

nemesis_npage schiffsbild_google

seemannsmission npage

seamanstory_google
zeitzeugenbuch.wb4.de

seemannsmission.klack.org

Zur See_npage

zeitzeugen_1945_npage

seemannsmission google

zur_see_fahren_google

zeitzeugen_1945_google

seamanstory.klack.org/gesamt

maririmbuch/bücher

zeitzeugenbuch.klack.org

ine google-bildgalerien

maritimbuch.erwähnte Schiffe

subdomain: www.seamanstory.de.ki
Monica_Maria_Mieck.klack.org/index

Diese website existiert seit dem 14.07.2003  -  last update - Letzte Änderung 16.02.2012

Jürgen Ruszkowski ©   Jürgen Ruszkowski  © Jürgen Ruszkowski

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 



powered by klack.org, dem gratis Homepage Provider

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich
der Autor dieser Homepage. Mail an den Autor